Schwester Rahel

Donnerstag, August 11, 2005

jesus.de und kath.net

Heute bekam ich zum x-ten Mal Hinweise, dass die Katholische Kirche sich immer mehr in die evangelikale Berichterstattung einmischt und evangelikale Seiten Werbung schalten für den Weltjugendtag.

Jüngstes Beispiel jesus.de, wo es mir selber auffiel, das erst wochenlang Werbung für eine katholische Webseite geschaltet hatte und nun, wie ich erfuhr, mit dieser kooperiert und ihren Inhalt auch bei jesus.de in den Nachrichten mit veröffentlicht. Ich habe gerade mal nachgeschaut und tatsächlich Nachrichten von kath.net auf jesus.de gefunden. Damit ist jesus.de für mich endgültig gestorben! Bekam die Mitteilung das auch cina und jesus-online.de, Werbung für katholische Seiten machen.

Verwunderlich ist mir, dass das die wenigsten sehen und meinen, dass dies "harmlos" wäre. Harmlos? Ein Löwe sieht ganz nett und kuschelig aus für ein Kind und natürlich kann ich es darin bestärken keine Angst vor ihm zu haben und ihn als Kuscheltier hinstellen. Aber wenn der Löwe auch im ersten Augenblick gutmütig aussieht, so wird er doch im nächsten Augenblick das Kind verschlingen mit Haut und Haar. Genau so ein Löwe ist die katholische Kirche, ein großes Kuscheltier, dass auf den ersten Blick schön aussieht, aber im nächsten Augenblick, stürzt sie die Menschen in den Rachen des Löwen, der umherstreift um seine Opfer zu fangen.

Ich kann echt nicht verstehen, warum man Irrlehren so unterstützt. Jeder der die katholische Kirche unterstützt, per Link, Nachrichten etc. ist ein Mensch, der großes Unglück über die Menschen bringt, er stößt sie genau in den Rachen des Löwens. Wenn dass doch nur die Menschen sehen würden und den Mut aufbrächten, das was falsch ist beim Namen zu nennen und dann sich an des Herrn Wort zu halten: Gehet aus von ihr! Aber heute hat ja kaum einer mehr den Mut, Klartext zu reden, warum auch immer :-( .

Wenn's interessiert --> Die Katholische Kirche und ihre Abweichungen

15 Kommentare:

  • Du solltest Dir auch mal überlegen, ob Du nicht "großes Unheil über die Menschen bringst", indem Du hier unüberlegte Verurteilungen verbreitest.

    Gottes Segen
    Andreas

    von Anonymous andreas, am 11 August, 2005 18:19  

  • Irgendwie würde mich das schon interessieren, wie die kath. Kirche das mit dem "Verschlingen mit Haut und Haar" so macht... Vor allem, weil ich selber verschlungen worden bin - von Christus.

    von Blogger Petra, am 11 August, 2005 19:44  

  • Lieber Andreas,
    Du solltest Dir mal überlegen ob alle Männer Gottes in den vergangenen Zeiten nicht bei Sinnen waren als sie schrieben, dass die kath. Kirche die große Hure ist. Spurgeon, Tozer, Wesley, Luther, Calvin, usw. waren alles Verleumder?

    Und Du Petra? Ich spreche wie Spurgeon und Luther: Wenn Du Dich bekehrt hast, wirst Du erkennen, dass Du die Hure verlassen musst!

    Schwester Rahel, ich glaube, dass der große Abfall begonnen hat! Sie werden alle, auch viele Evangelikale, der großen Hure nachjagen, weil sie Macht, Ansehen und ein schönes bequemes Leben haben wollen. Sie wollen nicht wieder wie unsere Geschwister zu Luthers Zeiten und davor von der katholischen Kirche verfolgt und verbrannt werden, deshalb unterwerfen sie sich. Schwester halte was Du hast! Der Herr segne Dich für Deinen Mut!

    Andreas, Petra, Gott bringe Euch zurecht, ist mein aufrichtiges Gebet für Euch!

    Hans-Peter

    von Anonymous Anonym, am 13 August, 2005 14:43  

  • Rahel, es ist ein Segen das es noch Menschen gibt die den Mut haben die Wahrheit zu sagen. Und sei nicht traurig wenn sie Dich verurteilen. Glaube mir ich weis aus zuverlässiger Quelle, der Bibel, dass sie schon wieder ihre Scheiterhaufen auftürmen um die wahren Christen zu verbrennen!

    Andreas und Petra könnt ihr nicht sehen welche furchtbaren Irrlehren diese Kirche lehrt?

    Unser Herr JESUS öffne Euch die Augen das ihr sehend werdet. Uns bleibt nur für Euch zu beten und Euch zu ermahnen die große Hure und die Gemeinden die in der Ökumene mitarbeiten zu verlassen!

    Mein Herr JESUS schenke Gnade, dass die Blinden wieder sehend werden!

    Thomas

    von Anonymous Thomas, am 14 August, 2005 03:00  

  • Du solltest Dir mal überlegen ob alle Männer Gottes in den vergangenen Zeiten nicht bei Sinnen waren

    Ja, ich lese die Männer Gottes in den vergangenen Zeiten - und zwar jene, die hunderte oder sogar über 1000 Jahre vor Luther, Calvin et al. gelebt haben. Waren das vielleicht keine Christen?

    Andreas und Petra könnt ihr nicht sehen welche furchtbaren Irrlehren diese Kirche lehrt?

    Da ich mich ausführlichst mit den Lehren der Kirche beschäftigt habe, wird mir immer klarer, dass sie völlig kohärent mit den Lehren, die die Apostel weitergegeben haben, mit der Bibel (die ja auch aus der von den Aposteln weitergegebenen Lehre erwuchst) und mit den Lehren der Christen zu allen Zeiten ist. Entschuldigung, aber die Geschichte der Christenheit hat eben nicht vor 500 Jahren begonnen....

    Es ist wirklich rührend, dass Ihr Euch um mein Seelenheil Gedanken macht. Ich selbst glaube - im Einklang mit der Kirche - übrigens daran, dass Gott alle Menschen guten Willens in die Gemeinschaft mit sich führen kann - sogar jene, die keine Möglichkeit hatten, Ihn zu kennen.

    Betet für mich, Brüder und Schwestern, dass ich die Wahrheit Christ erkenne - und ich werde für Euch beten.

    von Blogger Petra, am 14 August, 2005 21:37  

  • Hallo Hans-Peter und Thomas,

    danke für Eure Mutmachenden Kommentare. Es ist schon traurig, wie sich das alles so entwickelt und wir können wirklich nur dafür beten, dass der HERR Jesus, vielen Menschen die Augen öffnet für die Wahrheit.

    Hallo Andreas und Petra,

    wenn ich mir verschiedene Lehren in der katholischen Kirche ansehe, so kann ich einfach anhand der Bibel nachweisen, dass diese Lehren falsch sind! Ich bin z.B. sehr froh erlebt haben zu dürfen dass ich weder einen Ablassbrief, noch Rosenkranz beten, noch ein Fegefeuer etc. benötigt habe um vollkommende Erlösung zu erhalten. Es ist wunderbar zu wissen, dass unser HERR Jesus Christus auf Golgatha alles volbracht hat, nichts kann ich selber für meine Errettung tun, als dieses großartige Geschenk vom Herrn anzunehmen. Ich bete dafür, dass ihr Beiden das auch erkennt und dieses Geschenk annehmen könnt vom Herrn.

    Gottes Segen Euch allen zusammen, Schwester Rahel

    von Blogger Schwester Rahel, am 15 August, 2005 13:11  

  • >Wenn's interessiert --> Die Katholische Kirche und ihre Abweichungen

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man diesen komplett sinnfreien Text fast schon lustig finden. Darauf bleibt nur eine Antwort: Mt 24,11

    Und bitte keine Bekehrungsversuche, ich war schon evangelikal.

    von Anonymous fono, am 15 August, 2005 21:16  

  • dass ich weder einen Ablassbrief, noch Rosenkranz beten, noch ein Fegefeuer etc. benötigt habe um vollkommende Erlösung zu erhalten

    Du wirst überrascht sein, Rahel: das benötigen wir auch nicht.

    A propos, Rosenkranzbeten: Du brauchst das Vater Unser auch nicht zu beten, um ins Himmelreich zu kommen. Tust Du aber trotzdem, oder???

    Und: "Die Katholische Kirche und ihre Abweichungen": Dieser Text ist dermaßen katastrophal schlecht recherchiert, dass man einen Lachkrampf bekommen könnte...

    Der absolute Höhepunkt ist das mit dem Sonntag: dass Christen jeden Sonntag zusammenkommen, um Leib und Blut Jesu Christi zu essen und zu trinken, beschreibt auch schon (u. a.) Justinus, der Märtyrer (gest. ca. 165). 200 Jahre vor dem dort erwähnten Konzil. Wer's nicht glaubt, lese in seiner Ersten Apologie nach (englische Übersetzung).

    Übrigens total überraschend, dass die Christen seit Beginn am Tag der Auferstehung Christi zusammenkommen und Ihn feiern. Wirklich, kaum nachvollziehbar...

    von Blogger Petra, am 16 August, 2005 04:34  

  • Man kann nicht anhand von ein, zwei Internetseiten von Gegnern einer Sache dieselbe beurteilen. Das gilt umsomehr für den Umgang mit Menschen und Mitchristen!

    Ich kann über Google innerhalb von 2 Minuten einen Haufen Seiten finden, die behaupten anhand der Bibel begründen zu können, dass vieles was in Pfingstgemeinden passiert heidnischer Kult ist (was ich nicht glaube!)

    Soll heißen: Um etwas so zu verdammen, wie Du es hier tust, mußt Du Dich schon sehr gut informieren. D.h. nicht nur Literatur von Gegnern lesen, sondern auch versuchen zu verstehen, wie die katholische Kirche begründet, dass ihre Lehren nicht unbiblisch sind.
    Das ist ein Gebot der Redlichkeit! "Prüfet alles..." heißt prüfet es wirklich und macht es euch nicht zu schnell in eurem "Weltbild" gemütlich: Wir gut, die böse.

    Meiner Erfahrung nach kennen viele Evangelikale die Lehre der katholischen Kirche, die sie für teuflisch halten, nicht mal ansatzweise.

    Viele Grüße
    Andreas

    von Anonymous andreas, am 16 August, 2005 11:08  

  • Hallo, alle zusammen!

    Ich muß nun doch etwas zu diesem Thema schreiben, wenn es auch "nur" ein Zeugnis ist.
    Ich glaube grundsätzlich, das Gott mich in alle Wahrheit leiten wird, wenn ich es nur ehrlich mit IHM meine.

    Vor nun schon fast 20 Jahren hat mich der Herr Jesus gerufen, wohlgemerkt, ER hat mich gerufen, ich wollt nichts von IHM wissen, das ist schon große unfassbare Gnade für mich.
    Und als ER mich rief, wollte ich wirklich von ganzem Herzen IHM folgen, so wie ich es halt zu diesem Zeitpunkt wußte und gelehrt bekam. Das habe ich auch getan.
    Und Gott sieht unser Herz ganz genau und ER weiß wie wirs meinen.
    In Sprüche 2,7 steht: ER läßts den Aufrichtigen gelingen! und in Joh. 16,13 steht: ...der Geist Gottes wird euch in alle Wahrheit leiten!
    Gott hat mein Herz gesehen und Er hat mich genommen und mich die Wahrheit erkennen lassen. Preis und Dank!
    So hat der Herr mir vor Augen geführt das viele Dinge in der Gemeinde,wo ich hin ging, nicht recht waren und der Herr es in Seinem Wort ganz anders will. Ich danke dem Herrn das ER mich da in eine Gemeinde geführt hat wo ich heute noch die ganze Wahrheit hören darf.
    Gott will einfach das wir ausgehen von denen die sich nicht an Sein Wort halten wollen.
    Und das ist ja das Wunderbare: das ER uns nimmt und uns die vollkommene Wahrheit erkennen läßt und uns dann auch richtig führt - wenn wirs nur ehrlich mit IHM meinen.

    Schwester Ulli

    von Anonymous Ulli, am 16 August, 2005 12:36  

  • Ich habe mehrere Jahre in Wolfsburg eine evangelikale/pfingstliche Gemeinde betreut, die überwiegend aus ehemals kath. Kirchenanhängern bestand. Aus diesem Grund habe ich mich auch schon vor 25 Jahren mit diesem Thema befassen müssen. Die Daten der Schrift „Die Katholische Kirche und ihre Abweichungen von der Bibel“ wurden von mir damals schon überprüft. Die sachliche Richtigkeit der in dieser Schrift wiedergegebenen Daten wurden vom Sektenbeauftragten in Stuttgart ausdrücklich bestätigt. Im Übrigen müsste jeder Priester wissen, bzw. nachsehen können, wann was für Gesetze erlassen wurden. Also ist die einfachste Art herauszufinden, ob die Angaben sachlich richtig sind, den Priester zu fragen. Mach das einfach! Weil Du den Sonntag anführtest hier zwei Beispiele aus Standardwerken der kath. Kirche.

    "Wir feiern den Sonntag statt Samstag, weil die katholische Kirche auf dem Konzil zu Laodizäa im Jahre 364 die Heiligkeit vom Samstag auf den Sonntag verlegte." („The Convert’s Catechism of Catholic Doctrine" von P. Geiermann, ein Werk, das vom Papst Pius X. am 25.01.1910 ausdrücklich autorisiert wurde und den „Apostolischen Segen" erhielt.)

    "Frage: Womit kannst du beweisen, daß die Kirche Macht hat, gebotene Feiertage einzusetzen? Antwort: Gerade damit, daß sie den Sabbat auf den Sonntag verlegt hat, was ja die Protestanten billigen; weshalb es auch ein offenbarer Widerspruch ist, wenn sie den Sonntag strenge halten und die meisten anderen Festtage, welche von derselben Kirche verordnet sind, entheiligen." (aus ‘Abridgement of Christian Doctrine’ von H. Tuberville, Donay-Kolleg, 1649, S. 58 )

    Dabei ist zu beachten, dass im Jahre 321 n.Chr. Konstantin den Sonntag zum Ruhetag erklärt und 325 n.Chr. zum Konzil von Nicäa erstmals judenchristliche Bischöfe nicht eingeladen wurden und 364 n.Chr. auf dem Konzil von Laodicäa die Todesstrafe für Christen eingeführt wurde, die den Sabbat halten.

    Du hast ohne weiteres Recht mit Deiner Kritik an der heutigen Pfingstgemeinde und auch der charismatischen Bewegung. Vieles ist heidnischer Kult oder entstammt dem heidnischen Kult. Aber im Gegensatz zu Dir streite ich das als Pfingstler nicht ab, sondern sage, da liegen die Pfingstler verkehrt und wenn sie nicht Buße tun, werden sie mitsamt den falschen Lehren verloren gehen. Hättest Du unsere Seiten etwas genauer gelesen, so hättest Du das schon feststellen können.

    Zum Schluss lass mich noch sagen, mir geht es hier nicht um das einzelne Kirchenmitglied, sondern um eine Organisation, die mit Absicht vollkommen falsche Lehren verbreitet und deshalb viele Jahre auch den Mitgliedern verbot die Bibel in ihrer Sprache zu lesen. Würden die einzelnen Kirchenmitglieder ihre Bibel lesen, bräuchten sie gar nicht so eine Zusammenstellung. Jeder kann in der Bibel lesen, dass das Zölibat blanker Unfug ist, denn Petrus war selber verheiratet.

    Die Bibel sagt: (1.Timotheus 4:1-4 Der Geist aber sagt deutlich, daß in spätern Zeiten etliche vom Glauben abfallen und verführerischen Geistern und Lehren der Dämonen anhangen werden, durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind, die verbieten, zu heiraten und Speisen zu genießen, welche doch Gott geschaffen hat, damit sie von den Gläubigen und denen, welche die Wahrheit erkennen, mit Danksagung gebraucht werden. Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung genossen wird; denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und Gebet.

    1.Korinther 9:5 Haben wir nicht Vollmacht, eine Schwester als Gattin mit uns zu führen, wie auch die andern Apostel und die Brüder des Herrn und Kephas?)

    Auch dass Maria immer Jungfrau blieb ist vollkommen ausgeschlossen, denn Jesus hatte leibliche Brüder.

    Die Bibel sagt:(Matthäus 13:54-56 Und als er in seine Vaterstadt kam, lehrte er sie in ihrer Synagoge, so daß sie erstaunten und sprachen: Woher hat dieser solche Weisheit und solche Kräfte? Ist dieser nicht des Zimmermanns Sohn? Heißt nicht seine Mutter Maria und seine Brüder Jakobus und Joses und Simon und Judas? Und sind nicht seine Schwestern alle bei uns? Woher kommt ihm das alles?

    Galater 1:19 Ich sah aber keinen der andern Apostel, außer Jakobus, den Bruder des Herrn.)

    Die Praxis, dass die kath. Kirchenmitglieder beim Abendmahl in aller Regel keinen Wein trinken dürfen, ist entgegen dem, was Jesus tat und Paulus lehrte usw.

    Ich habe die Menschen, die in Wolfsburg aus der kath. Kirche kamen, sehr geschätzt. Nachdem sie sich bekehrten und der kath. Kirche den Rücken kehrten, waren das sehr fromme und für den Herrn eifrige Gläubige. Ich verurteile nicht die Verführten, sondern bitte sie nur Gottes Wort zu lesen und herauszukommen aus einer Kirche, die nicht das lehrt, was die Bibel sagt.

    Immer noch für Euch betend und Gott bittend, dass Ihr Sein Wort einfach lest und studiert und die Lehre der Bibel mit dem vergleicht, was Praxis in der kath. Kirche ist.

    Friede Euch Thomas

    von Blogger Bruder Thomas, am 16 August, 2005 16:53  

  • @Thomas
    Nur mal ein paar Randbemerkungen:

    364 n.Chr. auf dem Konzil von Laodicäa die Todesstrafe für Christen eingeführt wurde, die den Sabbat halten.

    Canon 29. Christians must not judaize by resting on the Sabbath, but must work on that day, rather honouring the Lord's Day; and, if they can, resting then as Christians. But if any shall be found to be judaizers, let them be anathema from Christ.

    Da steht rein gar nichts von einer Todesstrafe. Außerdem frage ich mich, in was für einer Pfingstgemeinde du bist, denn diese feiern ihre Gottesdienste am Sonntag wie alle Christen (die Adventisten mit ihren diversen Sonderlehren mal ausgenommen). Seid ihr Mitglied im BFP?

    Jeder kann in der Bibel lesen, dass das Zölibat blanker Unfug ist, denn Petrus war selber verheiratet

    So ein ganz großer Unfung kann es nicht sein, denn schließlich lebte der Herr Jesus selbst zölibatär, und gab auch einigen die sog. evangelischen Räte. Im übrigen ist der Zölibat auch lediglich Kirchenrecht und kein Dogma.

    Auch dass Maria immer Jungfrau blieb ist vollkommen ausgeschlossen, denn Jesus hatte leibliche Brüder.

    So ausgeschlossen ist das nicht, denn "Brüder" muß nicht zwingend leibliche Geschwister bedeuten. Siehe hier und hier. Erstaunlicherweise zweifelten selbst Luther, Calvin und sogar Zwingli nicht an der ewigen Jungfräulichkeit Mariens.

    Ich weiß, daß diese Erläuterungen wahrscheinlich nicht viel bringen werden, denn nach meinen Erfahrungen lassen sich Menschen wie du selten von Fakten beirren. Trotzdem kann man gewisse Dinge nicht einfach stehen lassen.

    von Anonymous fono, am 16 August, 2005 22:42  

  • Hallo Petra,

    Du fragtest
    "A propos, Rosenkranzbeten: Du brauchst das Vater Unser auch nicht zu beten, um ins Himmelreich zu kommen. Tust Du aber trotzdem, oder???"

    Nein tue ich nicht! Die Jünger baten damals den Herrn, dass Er sie beten lehrt und Er sagte Ihnen dann auf was es ankommt in einem Gebet.

    Wenn ich es nur bete, damit ich gebetet habe, so habe ich den Sinn des "Vater Unsers" nicht verstanden. Denn es ist ein sehr persönliches Gebet.

    Gott Ehre geben, Seinen Namen verherrlichen, sich unter Seinen Willen stellen. Um das tägliche bitten. Um Vergebung bitten, um Bewahrung bitten und dann wieder den Herrn ehren.

    All das kann man nicht indem man diese Verse herunterleiert!

    So bete ich immer frei zu meinem Herrn, denn ich möchte Ihn ansprechen, Ihn ehren und nicht irgendwas herunterbeten.

    von Blogger Schwester Rahel, am 16 August, 2005 22:49  

  • und nicht irgendwas herunterbeten.

    Aha: also das Gebet, das der Herr selbst uns zu beten gelehrt hat, ist "irgendwas"...

    Schon witzig, dass Ihr uns einerseits vorwerft, wir würden die Bibel nicht befolgen, aber andererseits selbst nicht das beten wollt, was der Herr selbst uns gelehrt hat... (Ach ja, und wir essen z. B. auch den Leib des Herrn - wie Er uns das in Joh 6 sagt.)

    Übrigens ist der Rosenkranz auch nicht einfach nur "herunterleiern", sondern erfordert sehr viel Konzentration: er ist nämlich eine Meditation über Geburt, Wirken, Leiden, Tod und Auferstehung unseres Herrn. (Siehe .)

    Thomas,
    es geht mir nicht darum, ob die Daten richtig sind oder nicht. Sondern darum, was es bedeutet, wenn ein Konzil bzw. ein anderes Dokument etwas feststellt.

    Würde etwas nämlich erst ab diesem Zeitpunkt gelten, kämen so absurde Dinge heraus, wie etwa, dass die Christen vor dem Konzil von Nizäa nicht daran geglaubt haben, dass Gott die Welt erschaffen hat.

    Aber bei diesen Dekreten geht es gerade darum, eine Entscheidung herbeizuführen bei strittigen Dingen. (Übrigens genauso, wie die Apostel es in Apg 15 machen.) Selbstverständliches muss man ja nicht dekretieren!

    Vieles ist heidnischer Kult oder entstammt dem heidnischen Kult
    Hast Du die Wortmeldung von Andreas überhaupt gelesen? Er schreibt ja gerade davon, dass solche Vorwürfe falsch sind!

    Womit kannst du beweisen, daß die Kirche Macht hat, gebotene Feiertage einzusetzen?

    Du wirst Dich wundern, die Kirche kann noch viel mehr: z. B. Heiden zur Taufe zulassen (Apg 10,47-48) und festlegen, dass diese die jüdischen Gesetze nicht einhalten müssen (Apg 15,28-29)...

    deshalb viele Jahre auch den Mitgliedern verbot die Bibel in ihrer Sprache zu lesen

    Stimmt nicht. Es ging um unkommentierte Ausgaben. Gerade deswegen, dass nicht Leute daherkommen, die plötzlich mit aus dem Kontext gerissenen Sätzen der Bibel (wie im gegenständlichen Fall die Sabbatruhe der Juden) herumwacheln....

    Ich habe die Menschen, die in Wolfsburg aus der kath. Kirche kamen, sehr geschätzt.

    Dieser Blogger (ein Geistlicher in einer charismatischen Gemeinde, derzeit auf seinem "Weg nach Rom" mit seiner Familie) hat ein paar treffende Gedanken für die unterschiedliche Einstellung zwischen protestantischen Konvertiten zum Katholizimus und katholischen Konvertiten zum Protestantismus:

    Catholics that convert to Protestantism often make the move from a place of misinformation and or inadequate information about the faith they have been raised in. Their is a sense of feeling cheated and deceived. (...)

    Those who convert from Protestantism to Catholicism see their former faith not as a place of dishonesty but as a place of beginning and as such they are grateful for the grace of God that has been active in their life from that time until now.(...) Moving from Protestantism to Catholicism is an adding too rather than a replacing discarded goods so there is no reason to be angry or feel cheated.

    von Blogger Petra, am 17 August, 2005 06:18  

  • Hallo, Ihr Lieben,



    Jesus liebt alle Menschen. Dafür ist er am Kreuz auf Golgatha für uns gestorben. Sieh am Bibel, in Epheser 1, 7.

    Günter

    arche2007@gmx.eu

    von Anonymous günter, am 08 Dezember, 2007 02:49  

Schreibe einen Kommentar

<< Startseite